Vor dem Kauf eines Igelhauses stellt man sich meist ziemlich viele Fragen. Um diese Fragen zu beantworten haben wir diese Seite gestaltet.

Sie liefert die Antworten auf die am häufigst gestellten Fragen Rund um das Thema Igelhaus.

 

Der heimische Igel

Der im westlichen Europa am weitesten verbreitete Igel ist der Braunbrustigel, der sich vom nahe verwandten und östlich der Oder dominierenden Nördlichen Weißbrustigel im Wesentlichen lediglich durch seien helle Brustfärbung unterscheidet. Der ausgewachsen etwa 25 cm lange Stachelträger wiegt bis zu 1,5 kg. Igel gehen im Herbst in Winterschlaf und nehmen in dieser halbjährigen Ruhephase nicht selten 75 % ihres Körpergewichts ab.

Der nachtaktive und Pflanzen als Kost verschmähende Kulturfolger Igel ist bei Gartenbesitzern nicht zuletzt wegen seines Speiseplans, auf dem Beutetiere wie Schadinsekten, Maulwurf- und Wühlmausjungen sowie Schnecken stehen, beliebt.


schwegler-igelkuppel-igelhaus

Schwegler Igelkuppel/Igelhaus

Die Schwegler Igelkuppel begeistert die kleinen Igel durch seine einfache und doch ausgeklügelte Konzipierung. Das kuppelförmige Igelhaus bietet den stacheligen Gartenbewohnern ein sicheres Quartier, das erfahrungsgemäß nicht nur im Winter gerne bezogen wird. Viele Igel lieben ihr Igelhaus und bleiben… preis-anzeigen

Weiterlesen →

 

 


neudorff-igelhaus

Neudorff Igelhaus

Die Insekten- und Schnecken fressenden Gartenbewohner finden im Igelhaus ein artgerechtes Überwinterungs- und Rückzugsquartier, in dem sie sicher ihren Winterschlaf halten können. Der Labyrintheingang schützt die kleinen Freunde vor ungebetenen Gästen wie beispielsweise Katzen.

Das Neudorf Igelhaus wird vom Naturschutzbund empfohlen und bietet eine hervorragende Möglichkeit, aktiv am Schutz der durch Straßenverkehr stark gefährdeten Tiere mitzuwirken… preis-anzeigen

Weiterlesen →

 

 


igelhaus-mit-rattenklappe

Igelhaus mit Rattenklappe

Das aus massivem Fichtenholz gefertigte Häuschen hat eine Grundfläche von 45 x 33 Zentimetern und eine Höhe von zirka 20 Zentimetern. Das mit einer Dachpappe versehene Dach hat mit einer Größe von 48 x 37 Zentimetern etwas Überstand und ist regendicht. So entsteht mit wenigen einfachen Handgriffen eine wetterfeste Igel-Unterkunft für den Garten. preis-anzeigen

Weiterlesen →


igelhaus-iglu

Igelhaus im Iglu-Format

Dieses Igelhaus besteht aus Weidenrute und weist schon von daher einen natürlichen Anblick auf, der sich gut in das Bild des Gartens einpasst.preis-anzeigen
Die runde Form, die einem Iglu nachempfunden wurde, bietet auch in der Höhe genug Raum für die Gäste.

Der Eingang zu dem Igelhaus ist groß genug, um Durchlass für Igel zu bieten, jedoch klein genug, um größere Tiere, wie Marder, sozusagen vor der Tür zu lassen. Der Eingang wurde als eine Art Tunnel angelegt, wodurch sich ein zusätzlicher Schutz….

Weiterlesen →

 


elmato-igelhaus-family

Elmato Igelhaus Family

Gartenbesitzer kennen das alljährlich wiederkehrende Prozedere im Herbst. Wie aus dem Nichts tippeln kleine, runde Stachelritter durch den Garten, auf der Suche nach einem Holzverschlag oder einer Laubansammlung, um der Härte des herannahenden Winters zu entrinnen:

preis-anzeigenDie Igel sind wieder einmal auf der Suche nach einem passenden Igelhaus.

Mit ein wenig Engagement und gar nicht viel Aufwand können Sie diesen kleinen…

Weiterlesen →


igelhaus-mit-labyrintheingang

Igelhaus mit Labyrintheingang

Artgerechte Überwinterungsmöglichkeit wie auch eine beliebte Futterstelle bietet dieses Igelhaus aus hochwertigen Naturmaterialien.

preis-anzeigen

Für Naturliebhaber und Tierfreunde ist das Haus eine tolle Anschaffung zum Schutz der kleinen Igel und auch Gartenbesitzer profitieren davon, können sie mit dem Igelhaus doch die fleißigen kleinen Helferlein anlocken.

Die besondere Architektonik des Igelhauses in Kombination mit ausgewählten Rohstoffen schafft ein artgerechtes Zuhause für die kleinen Stacheltiere.

Um die Natürlichkeit dieses Produkts zu unterstreichen, wurde….

Weiterlesen →

 


Wieso ein Igelhaus?

Igel stehen in Deutschland wie in vielen anderen europäischen Ländern unter besonderem gesetzlichen Schutz und dürfen nicht bejagt werden. Dennoch hat es der Igel trotz seiner ausgeprägten Anpassungsfähigkeit wegen der Zersiedelung und der intensiven Agrarnutzung der Landschaft oft nicht leicht, geeignete Habitate als Rückzugs- und Winterschlafplätze zu finden. Auch mangelt es in den meisten Gärten an „unaufgeräumten Ecken“ mit ausreichenden Laub- oder Gestrüpphaufen, in die sich der Igel zurückziehen kann. Hier kann der Mensch helfen, in dem er den in vielen Bundesländern bereits zur den gefährdeten Tierarten gezählten Igel mit einem Igelhaus eine Alternative anbietet, die als Futterstelle, Rückzugsquartier, Kinderstube oder Winterquartier dienen kann.

Was ist ein Igelhaus?

Wer sich für ein Igelhaus entscheidet, kann zwischen vielen Varianten wählen. Igelfreunde können Igelhäuser als Eigenbau konstruieren oder auf Produkte des Fachhandels zurückgreifen. Auch unterstützen viele Naturschutzorganisationen Igelhaus-Interessierte mit Tipps oder fertigen Igelhäusern. Ein Igelhaus in Kastenform hat in der Regel eine Grundfläche von etwa 50 x 50 cm. Die übliche Höhe eines Igelhauses beträgt ungefähr 25 cm.

Das Igelhaus muss so konstruiert sein, dass es dem Igel Schutz vor Feinden wie Hund, Katze, Greifvogel oder Dachs bietet. Ein für Katze & Co. zu enger Durchgang von 10 x 10 cm reicht vollkommen aus, um dem Igel Einlass zu ermöglichen. Ein kleines Brett als Vordach über dem Eingang schützt das Häuschen vor Nässe. Als besonders guter Schutz haben sich Konstruktionen erwiesen, bei denen durch innen angebrachte Zwischenplatten eine Eindringlinge abschreckende Labyrinth-Situation entsteht. Diese Zwischenwände schützen den im Winter oft geschwächten und anfälligen Igel zudem auch vor Zugluft. Im Mai sollte das Igelhaus bei Abwesenheit des Igels einmal gründlich gereinigt werden, um die igeltypischen Parasiten zu vernichten.

Aus welchem Material sollte ein Igelhaus sein?

Als Baumaterialien bieten sich dem igelfreundlichen Heimwerker vor allem Holz oder Gehwegplatten als Grundstoffe an. Aber auch versetzt gestapelte Ziegelsteine reichen oft schon als Material für die Grundkonstruktion aus.

Zur Auslegung des Innenraums sind Haferstroh, Trockenlaub, Holzschnitzel, Rindenmulch oder Heu gut geeignet.

Eine Holzbedachung sollte mit Folie, Dachpappe oder durch Auftragen von Leinöl oder anderen natürlichen Lasuren vor der Wetternässe geschützt sein. Bei einem Gehwegplattendach erübrigt sich dieser Schutz. Sand oder feiner Kies als Untergrund vermindern die Gefahr von Bodennässe. Im Handel gibt es auch hervorragend robuste Igelhaus-Modelle aus Holzbeton oder Spezialkeramik.

Welchen Standort sollte man für ein Igelhaus wählen?

Der Standort für das Igelhaus sollte auf jedem Fall ruhig und schattig gelegen sein. Eine abgelegene, nur wenig genutzte, bevorzugt mit Sträuchern bewachsene Ecke im Garten oder am Heckenrand würde dieser Vorgabe entsprechen.

Zusätzlich sollte das Igelhaus mit reichlich Laub, Dornengestrüpp, Grassoden oder Holzwolle abgedeckt werden. Der Eingang muss vom Wetter abgewandt liegen.


Wir werden diese Seite stets ergänzen. Wenn Ihre Frage nicht beantwortet werden konnte, dann wenden Sie sich an uns. Wir helfen Ihnen gern weiter.